Seminarsuche

Thema
Dauer
von
bis
Suchbegriff
Ort

Erweiterte Suche

nach Orten 

 

Der "SBV-Führerschein"

Der "SBV-Führerschein"

Grundsätze

Diese Modularausbildung richtet sich an die Mitglieder der Schwerbehindertenvertretung, die sich in einem professionellen Rahmen für ihr Amt qualifizieren wollen.
Sie durchlaufen eine dreigliedrige Modularausbildung innerhalb von maximal 6 Monaten.
Zielsetzung der Veranstaltungsreihe ist es, Sie in kompakter Form auf Ihre besondere Funktion zu qualifizieren und Ihnen die wichtigsten Kernkompetenzen für die Arbeit als Schwerbehindertenvertreter zu vermitteln, um für Ihre anspruchsvolle Arbeit zum Schutz der Schwerbehinderten und gleichgestellten Mitarbeiter erfolgreich leisten zu können.

Exklusivität & Flexibilität

  • Sie arbeiten in einer Gruppe von maximal 12 Teilnehmern.
  • Die Module bauen aufeinander auf und finden soweit möglich in derselben Teilnehmergruppe statt.
  • Die Veranstaltungen werden im „Workshopcharakter“ durchgeführt, das heißt umfangreiche Vermittlung von Praxiswissen durch Arbeitsgruppen, Rollenspiele und individuelle Stärken-Schwächen- Analysen.
  • Sie können zwischen den einzelnen Standorten „switchen“.
  • Die Module können auch separat gebucht werden.

Referententeam & CoachingPlus

Erfahrung und Kompetenz:
Ausgewählte erfahrene Fachanwälte im Arbeits- und Sozialrecht und ehemalige Schwerbehindertenvertreter.
Die Referenten verfügen über langjährige Erfahrung in der Beratung von Betriebsräten/Schwerbehindertenvertretungen.
CoachingPlus:
Zwischen den einzelnen Ausbildungsmodulen stehen Ihnen unsere Fachberater über eine exklusive Beratungshotline zur Verfügung.

Seminarzeiten je Modul

Beginn/Ende: Modul 1+2      erster Tag 14.00 Uhr | letzter Tag 12.30 Uhr
  Modul 3 erster Tag 13.00 Uhr | letzter Tag 13.30 Uhr
Dauer je Modul: Modul 1+2 je 4,5 Tage
  Modul 3 2,5 Tage
Gesamtdauer: 12 Tage  

 

Die Schwerbehindertenvertretung Teil 1

Grundlagen des Betriebsverfassungsrechts

Betrieb, Unternehmen, Konzern
Zusammenarbeit zwischen Betriebsrat und Schwerbehindertenvertretung

Grundlagen des Arbeitsrechts

Arbeitsverträge, Teilzeit
Ausschreibung, Stellenanzeige
Einstellungsgespräch, Abschluss des Arbeitsvertrags
Rechtspflichten aus dem Arbeitsvertrag
Beendigung des Arbeitsverhältnisses
Schutzvorschriften für Schwerbehinderte
Beispiele aus der betrieblichen Praxis

Das Schwerbehindertenrecht

Ziele des neuen Schwerbehindertenrechts im Rahmen des SGB IX
Funktion der Vertrauensleute der Schwerbehinderten
Beschäftigungspflicht, Ausgleichsabgabe
Anspruch gegen die Hauptfürsorgestellen
Beteiligungsrechte der Schwerbehindertenvertretung
Konzern-/ Gesamt-/ Bezirks- und Hauptschwerbehindertenvertretung
Die neue Freistellungsverbesserung der Vertrauensleute

Die Mitbestimmung der Schwerbehindertenvertretung bei personellen Angelegenheiten

Die mitbestimmungspflichtige Einstellung

  • Auswahlrichtlinien und Rechte der Schwerbehindertenvertretung
  • Mitbestimmung bei Einstellung von Leiharbeitern
  • Widerspruchsgründe bei der Einstellung
  • Beteiligung bei Versetzungen
  • Beispiele aus der Praxis der Schwerbehindertenvertretung

Mitbestimmung bei Kündigungen

  • Ordentliche, außerordentliche Kündigung
  • Dringende betriebliche Gründe für eine ordentliche Kündigung mit Sozialauswahl, Austauschpflicht usw.
  • Krankheit als Kündigungsgrund

Arbeitsrecht und Kündigung

Lohnansprüche bei Kündigung
Der Kündigungsschutzprozess
Aufhebungsvereinbarung, Abfindung
Kündigungsschutz für besondere Personengruppen

Massenentlassungen

Personalabbau als Betriebsänderung § 111 ff BetrVG
Interessenausgleich, Sozialplan, Nachteilsausgleich etc.



Hier können Sie dieses Modul einzeln buchen.
Buchen Sie die gesamte Ausbildungsreihe über den Button "Komplettpaket buchen" (rechts)



Termine

Ort

Gebühr

Plätze


19.09.2016 - 23.09.2016 Dresden 1 030 € Es sind noch Plätze verfügbar Details ANMELDEN
07.11.2016 - 11.11.2016 Bremen 1 030 € Es sind noch Plätze verfügbar Details ANMELDEN
12.12.2016 - 16.12.2016 Frankfurt 1 030 € Es sind noch Plätze verfügbar Details ANMELDEN
Die Schwerbehindertenvertretung Teil 2

Arbeitsrechtliche Pflicht des Arbeitgebers zur Beschäftigung Schwerbehinderter

Pflichtarbeitsplätze für Schwerbehinderte
Ausgleichsabgabe

Besondere Rechte und Pflichten Schwerbehinderter

Leistungsverweigerungsrecht bei Nacht- und Mehrarbeit
Regelungen zum Zusatzurlaub
Anspruch auf Verminderung der Arbeitszeit
Schadensersatz aufgrund Diskriminierung 

Zusammenarbeit von Schwerbehindertenvertretung und Betriebsrat

Verpflichtung des Betriebsrats zur Unterstützung der Schwerbehindertenvertretung (SBV)
Teilnahmerecht an Betriebsrats- und Ausschusssitzungen
Einsicht in Protokolle und Unterlagen des Betriebsrats
Rolle der SBV bei Beratung und Beschlussfassung des Betriebsrats
Aussetzung von Beschlüssen auf Antrag der SBV
Mitwirkung der SBV bei Betriebsvereinbarungen
Gemeinsame Initiativen von SBV und Betriebsrat

Aufgaben der Schwerbehindertenvertretung und Beteiligungsrechte des Betriebsrats

Beteiligung der SBV bei Einstellung und Versetzung
Mitwirkung bei der Gestaltung von Arbeitsplatz, Arbeitsumgebung und Arbeitsablauf
Beachtung der Interessen Schwerbehinderter bei Betriebsänderung, Interessenausgleich und Sozialplan
Beschwerderecht von Arbeitnehmern
Zusammenarbeit von Betriebsrat und SBV

Besonderer Kündigungsschutz für Schwerbehinderte

Abmahnung und Kündigung
Anhörung der Schwerbehindertenvertretung
Vermeidung von Kündigungen

Änderungen durch das Gesetz zur Förderung der Beschäftigung und Ausbildung Schwerbehinderter

Stärkung der betrieblichen Prävention - Kündigung nur als letztes Mittel!
Änderung der Mindestbeschäftigungsquote
Neuerungen beim besonderen Kündigungsschutz
Schwerbehinderte in der Sozialauswahl
Änderungen beim Zusatzurlaub
Stärkung der Schwerbehindertenvertretung - Möglichkeiten zur Heranziehung des stellvertretenden Mitglieds

Änderungen im Arbeitsrecht und im Arbeitszeitrecht

Anspruch auf Verringerung der Arbeitszeit
Pflicht zur Schaffung von Teilzeitarbeitsplätzen
Anspruch auf behindertengerechte Arbeitszeitgestaltung

Praxiswissen (1 Tag):
Die Schwerbehindertenvertretung als Beratungsstelle

Die professionelle Beratung

  • Definition der eigenen Rolle
  • Erwartungen des Ratsuchenden klären

Methoden der Gesprächsführung in der Beratung

  • Aktives Zuhören und Fragetechnik
  • Eigen- und Fremdwahrnehmung



Hier können Sie dieses Modul einzeln buchen.
Buchen Sie die gesamte Ausbildungsreihe über den Button "Komplettpaket buchen" (rechts)



Termine

Ort

Gebühr

Plätze


26.09.2016 - 30.09.2016 Köln 1 030 € Es sind noch Plätze verfügbar Details ANMELDEN
07.11.2016 - 11.11.2016 Dresden 1 030 € Es sind noch Plätze verfügbar Details ANMELDEN
05.12.2016 - 09.12.2016 Bremen 1 030 € Es sind noch Plätze verfügbar Details ANMELDEN
Die Schwerbehindertenvertretung Teil 3

Diskriminierungsmerkmal „Behinderung“

Der Behindertenbegriff nach AGG, SGB IX und GG
Der Behindertenbegriff der WHO
Abgrenzung und Begriffsklärung

  • Behinderung
  • Schwerbehinderung
  • Gleichstellung

Tatbestände des Gleichbehandlungsgesetzes

Mittelbare Benachteiligung und Diskriminierung
Pflichtverletzungen durch Arbeitgeber/-nehmer
Haftung des AG bei MA-Pflichtverletzungen

Handlungsfelder für die Schwerbehindertenvertretung (SBV)

Überwachung des AGG in Bezug auf das Diskriminierungsmerkmal „Behinderung“
Überwachungs- und Beratungsfunktion bei Fragen:

  • zur Teilhabe am Berufsleben
  • zu Stellenausschreibungen
  • zu Einstellungen
  • zum Personalfragebogen

Auswirkungen des AGG auf bestehende und geplante betriebliche Vereinbarungen

Fragen der Zulässigkeit eventueller Ungleichbehandlung

Zulässige Ungleichbehandlung nach AGG und SGB IX
Nachtarbeit, Mehrarbeit, Zusatzurlaub
Schwerbehinderung und Sozialauswahl
Gestaltung von Arbeitsplatz, -ablauf, -umgebung

Vertrauensvolle Zusammenarbeit in Bezug auf das AGG

Zusammenwirken von Arbeitgeber und SBV
Betriebsrat und Schwerbehindertenvertretung
Zusammenarbeit des Integrationsteams
Zusammenarbeit SBV und Beschwerdestelle

Pflichten des Arbeitgebers nach dem AGG

Maßnahmen zum Schutz vor Diskriminierung und Benachteiligung
Hinweispflicht des Arbeitgebers auf die Unzulässigkeit
Abmahnung, Versetzung, Kündigung von Beschäftigten, die gegen das AGG verstoßen
Schadensersatzpflicht

Rechte der Arbeitnehmer nach dem AGG

Beschwerderecht bei der zuständigen Stelle
Beschwerdemöglichkeit bei der SBV
Voraussetzungen der Arbeitsniederlegung (Arbeitsverweigerung) nach dem AGG
Anspruch auf Entschädigung/Schadensersatzzahlung Beweislast

Weitere aktuelle Änderungen im Arbeitsrecht und im Arbeitszeitrecht

Anspruch auf Verringerung der Arbeitszeit und Teilzeit
Anspruch auf behindertengerechte
Arbeitszeitgestaltung Aufhebungsvertrag



Hier können Sie dieses Modul einzeln buchen.
Buchen Sie die gesamte Ausbildungsreihe über den Button "Komplettpaket buchen" (rechts)



Termine

Ort

Gebühr

Plätze


17.10.2016 - 19.10.2016 Stuttgart 790 € Es sind noch Plätze verfügbar Details ANMELDEN
07.11.2016 - 09.11.2016 Köln 790 € Es sind noch Plätze verfügbar Details ANMELDEN
12.12.2016 - 14.12.2016 Regensburg 790 € Es sind noch Plätze verfügbar Details ANMELDEN

Kursbuchung


Die Schwerbehindertenvertretung Teil 1

ab 890 €

Die Schwerbehindertenvertretung Teil 2

ab 890 €

Die Schwerbehindertenvertretung Teil 3

ab 590 €

Der "SBV-Führerschein"

Ausbildungsreihe mit 3 Modulen


Beim Buchen aller Module 3 beträgt der Preis:


2.590 €


Komplettpaket buchen Weiterempfehlen

Meinungen


Der Referent brachte sehr viel Erfahrung und Wissen mit, er zeigte uns auf, welche Schritte wir gehen können und müssen. Das Seminar war sehr lehrreich, verständlich und informativ.

Anja Düwert, Altmärker Fleisch- und Wurstwaren